AEG Power Solutions, weltweit tätiger Anbieter von Energieversorgungssystemen und –lösungen, gab heute bekannt, dass die swb Erzeugung AG & Co KG (swb), ein Bremer Energieversorgungsunternehmen, sich für das innovative Konzept entschieden hat, Batteriespeicher und Power-to-Heat für die Primärregelleistung zu kombinieren. Netzbetreiber können damit das Netz stabilisieren. Grundlage ist eine Art Doppelbatterie, bei der Energie in einer Batterie als auch in einem Wärmespeicher gespeichert werden kann und die beide an das Stromnetz angebunden sind. Diese Doppeltlösung ist besonders geeignet für Stadtversorger, die ihren Kunden thermische und elektrische Wärme anbieten.

AEG möchte das kosteneinsparende System möglichst bald patentieren lassen. Kostenvorteile bieten zum einen eine erheblich geringere Batteriekapazität (ca. 50 %) im Vergleich zu einem herkömmlichen reinen Batteriesystem und die zweite Speicherquelle (Thermie). Zum anderen werden Kosten in der Hardware für die Leistungselektronik und den Netzanschluss durch die doppelte Nutzung gespart.

Bei den Stadtwerken Bremen ist man schon jetzt überzeugt, dass das System erheblich die Natzstabilisierung verbessern und damit die Nutzung von erneuerbaren Energien besser integrieren wird. Insbesondere im Norrden, wo an Tagen, an denen der Wind kräftig bläst, bislang viel Energie aufgrund unzureichender Speichermöglichkeiten nicht gespeichert werden kann, ist dieses Projekt ein spannendes zu verfolgen.