Volkswagen investiert schon seit 2014 in das Cleantech-Startup Forge Nano aus den USA. Die Firma, spezialisiert auf Materialbeschichtigung, erforscht die sogenannte Atomlagenabscheidung für Oberflächenstrukturen in der Batterieentwicklung. Das Ziel ist es mit dem Verfahren die Energiedichte von Batteriezellen zu sterigern und somit letztlich auch die Reichweite von Elektroautos. Für VW ist die Offensive Spezialwissen in der Batterieforschung aufzubauen strategisch wichtig, um die bis 2025 geplanten 50 Elektroautos auf den Markt zu bringen.