E.ON wird als erster großer (deutscher) Energiekonzern alle Kunden im UK ohne zusätzliche Kosten auf erneuerbare Energie umstellen.  Für etwa 3,3 Millionen Haushalte werden traditionelle durch erneuerbare Erzeugungsquellen wie Wind, Solar und Biomasse ersetzt.

E.On wird dabei sowohl eigene Assets benutzen als auch grünen Strom von britischen Drittanbietern im Zuge von Direct Purchase Agreements erwerben.  Sollten diese lokalen Kapazitäten nicht ausreichen werden noch verbleibende Lücken durch den Einsatz von Garantiezertifikate von Anbietern erneuerbarer Energie gedeckt werden. 

Diese Ankündigung zeigt daß erneuerbarer Strom inzwischen auch wirtschaftlich absolut Sinn macht - ganz abgesehen von der Kundenbindung die dadurch gestärkt wird.